Die Legende über den Kefir

Kavkaz

Die Legende über den Kefir ist sehr geheimnisvoll, denn bis heute kann die Wissenschaft nicht erklären, wie die Kefirknollen entstanden sind. Die Bemühungen zahlreicher Wissenschaftler, Kefirknollen mit den gleichen wohltuenden Eigenschaften künstlich herzustellen, sind bis heute erfolglos geblieben.

Unter den Völkern, die in den kaukasischen Bergen leben, erzählt man sich die Legende, dass die Kefirknollen ein Geschenk des Propheten Mohammed waren, weshalb sie auch Prophetenkörner genannt werden. Mohammed soll die Menschen gelehrt haben, wie man aus den Kefirknollen den traditionellen Kefir herstellt.

Der Kaukasus – die Heimat der Kefirknollen.

Die Kefirknollen waren mehr als 1400 Jahre lang nur den kaukasischen Völkern bekannt, bevor die Welt davon erfuhr, dass im Kaukasusgebirge eine Art Lebenselixier getrunken wird, das die Menschen bis zu 150 Jahre alt werden lässt. Auch der mittelalterliche Händler Marco Polo erwähnte den Kefir in seinen Reiseberichten. Die ersten Kefirknollen wurden erst im Jahr 1908 nach Moskau gebracht. Von dort fanden sie dann ihren Weg in die westlichen Länder.

Auch die Kefirknollen der Molkerei Krepko stammen aus dem Kaukasusgebirge.